Auf dem Plattenspieler: The Roots

Künstler: The Roots

Album: Do You Want More?!!!??! (Geffen Records 1994)

Es war 1994, ich betrieb seit einiger Zeit mit Freunden den Club Boogaloo in Berlin, unweit der ehemaligen Mauer, ein Laden, der für beste Musik zwischen Jazz, Funk, Soul und Hip Hop bekannt war und immer wieder tolle Leute auf die Bühne zauberte: MC Solaar, Outkast, James Lavelle oder Gilles Peterson, um nur ein paar zu nennen. 

Letzterer gründete Anfang der 90er das Kultlabel Talkin´ Loud Records, durch das Acts wie Galliano, The Young Disciples, Incognito oder Urban Species bekannt wurden. Eben jener Gilles Peterson erkannte bereits früh das fulminante Potenzial der Band The Roots aus Philadelphia und lizensierte einen Auszug aus deren zweiten Album auf seinem Label, um die Gruppe auch in Europa bekannt zu machen. 

Wir im Club waren sofort begeistert von diesem Sound. Also buchten wir The Roots für eine der allerersten Shows in Deutschland überhaupt. Ein Konzert, das ich nie vergessen werde!

Zu der Zeit kannte die Truppe noch kaum jemand hier, weswegen auch keine 50 Gäste kamen. Aber völlig egal, die Jungs ließen es sich nicht nehmen, trotzdem über zwei Stunden live zu spielen, mit kompletter Band vor fast privater Kulisse. 

Präsent sind mir vor allen anderen Eindrücken noch heute die kleinen Ausflüge zu jazzigen Instrumentalsongs, die Coverversionen und Medleys von Hip-Hop-Klassikern, live gespielt, sowie zur Krönung des Ganzen der König der Beatbox, Rahzel, der ein 15-minütiges Solo zum Besten gab und zu diesem Zweck auf den Tresen des Clubs sprang und alle zum ausrasten brachte. Spektakulär! Meisterhaft! Musikalisch! Kreativ! The Roots! Unumstritten die wohl beste Live-Hip-Hop-Band der Welt!

Heute liegt im Sandwirt ihr zweites Studioalbum auf dem Plattenteller, „Do You Want More?!!!??!“ aus dem Jahre 1994 – für mich ein musikalischer Meilenstein. 

The Roots haben von Beginn an, also seit Ende der 80er Jahre, die musikalische Idee hinter Hip-Hop, also Beats mit Samples und Drumcomputern, komplett auf den Kopf gestellt – und klangen trotzdem wie eine Rap-Gruppe. Und genau das zeichnet dieses Album aus: Während die Band später auch zunehmend versuchte, Samples und Loops in ihren Sound zu integrieren, ist dieser Longplayer noch komplett mit Instrumenten eingespielt: Perfekt getrommelte, fast wie programmiert wirkende Schlagzeugspuren treffen auf himmlische Keyboard- und E-Piano-Sounds, kombiniert mit reduzierten groovigen Gitarren und Basslines. – Ein in sich stimmiges Soundkonzept, das perfekt für Black Thoughts Rap funktionierte und auf geniale Weise das Gefühl von Jazz und Soul mit den bodenständigen fetten Vibes von Hip Hop verbindet.

Dies funktionierte in erster Linie durch die spannende Kombination der beiden Gründer und kreativen Köpfen der Band so gut: Zum einen Rapper Tariq Trotter alias Black Thought, der durch seinen trockenen, lyrischen Rapstil die Vocals der Roots ausmacht, und zum anderen Schlagzeuger Ahmir Khalib Thompson, den die meisten als Questlove kennen, der für die trockenen, dicken aber eben live gespielten Beats und Grooves steht und der das Feeling von Livemusik einbringt. 

Beide sind seit der Highschool befreundet. Dazu haben sie sich weitere Top-Musiker an Bord geholt, die über die mehr als 30-jährige Bandgeschichte immer wieder mal gewechselt haben. Hier seien vor allem einer der besten Beatboxer der Welt genannt, Rahzel, sowie der MC Malik B. Auf diesem Album spielten als Gäste Ursula Rucker, Cassandra Wilson und Dice Raw.

„Do You Want More?!!!??!” ist eine Scheibe, die ohne Schwachpunkte komplett durchgroovt und die Karriere der Roots ordentlich in Schwung gebracht hat. Danach folgten noch neun weitere großartige Alben, zwei Grammy Awards bei sechs Nominierungen, die Gruppe spielte über fünf Jahre lang als Showband in der NBC-Late-Night-Show für den legendären Jimmy Fallon.

Hören Sie hier auf YouTube den Titelsong dieses Albums: „Do You Want More?!!!??!“ aus dem Jahr 1994 von The Roots.

Beitrag teilen …

Der nächste Gang …

Mixmasta B.Side Blog

Auf dem Plattenspieler: Jazzmatazz Vol. 1

Der Sandwirt Televisor

Die Zukunft Ungarns

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed