Letzte Generation – die echte!

Der politpsychologische Frühstückssmoothie #12

Wenn man sich mit zukünftigen Apokalypsen beschäftigt, was derzeit ja wieder sehr in Mode ist, stelle ich hier die eine und wahre Kommende vor: Es geht um die letzte Generation in Deutschland, die in Freiheit, Frieden und Wohlstand gelebt haben wird. 

Das sind die Menschen, die bis etwa zum Jahr 1990 geboren wurden. Für die danach Geborenen wird sich leider so viel ändern, dass für sie die Errungenschaften ihrer Vorfahren sich wie Geschichten aus einer anderen Welt anhören werden. Um das Phänomen mit den albernen Generationenbezeichnungen, die ich gar nicht mag, klarzumachen: Es ist die Generation Y bzw. die Millenials, die die letzten Generation sein wird, die im Kontext von einigermaßen Freiheit und Wohlstand leben durfte. 

Ob der schon in Gang befindliche Prozess des politischen und kulturellen Niedergangs noch einmal aufzuhalten sein wird, ist mehr als fraglich. Vielmehr wird es um Schadensbegrenzung und Verlangsamung des Niedergangs gehen. 

Die Wege in die Sackgasse

Wie kam es zu der multimorbiden gesellschaftlichen Krise? Die Wurzeln dafür liegen weit zurück. Bürgertum und politische Mitte haben die maligne Entwicklung seit Jahrzehnten verschlafen oder sind ihr mit Gleichgültigkeit begegnet. Das muss sich jetzt ändern!

Der Westen im Allgemeinen und Deutschland als Land der hypermoralischen Sonderwege im Speziellen befinden sich unverkennbar im Niedergang: Rezession, Niedergang des öffentlichen Raums, Gewaltattacken durch migrantische Männerhorden und extremistische Einzeltäter in Zügen und auf Plätzen, Heizungsenteignungsgesetz, Zerstörung der industriellen Grundlagen, Klimapanik und viele andere Einzelsymptome zeigen, dass es bergab geht. 

Die genannten Phänomene beruhen durchgängig auf schwerem, jahrelangen Politikversagen oder sind Folgen utopistisch-irrealer Konzepte radikaler politischer Randgruppen, die inzwischen in Medien, Universitäten, Verwaltungen und der Politik zu Macht gekommen sind. 

Die Armut im Land nimmt unverkennbar zu, immer mehr Menschen leben von Sozialhilfe („Bürgergeld“), es gibt immer mehr Wohnungslose und Leistungsträger wandern aus. Denn: Arbeit und Leistung lohnen sich immer weniger. Die Steuer- und Abgabenquote ist auf schwindelerregend hohem Niveau, ohne dass der Staat dafür eine adäquate Gegenleistung erbringt. Infrastruktur, öffentliche Sicherheit und Bildungsniveau verschlechtern sich immer weiter. Und als naheliegende Quittung verfehlter Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik ist Deutschland das einzige EU-Land, das sich in einer Rezession befindet.

Die Menschen verrennen sich in partikulare Interessenkämpfe, die Spaltung der Gesellschaft nimmt immer mehr zu und immer mehr Menschen werden zu Verlierern des herrschenden Systems. Naturgemäß und richtigerweise nehmen Verdruss und Ablehnung der herrschenden Ampelpolitik immer mehr zu. Weniger als 20 Prozent der Deutschen sind aktuell mit der Politik der Regierung zufrieden. Weniger Zufriedenheit mit einer amtierenden Regierung war nie! Die Deutschen, die nicht nur zu Sonderwegen, sondern auch zu Übellaunigkeit neigen, werden immer missmutiger und halten das Ganze nur mit Resignation, Alkohol oder Flucht nach rechts aus. 

Dabei steigen die Preise durch eine hausgemachte Inflation immer weiter und weiter an. Im Dezember 2023 kommt der nächste Preisschock durch die Erhöhung der Lkw-Maut auf Transporte. 

Auf dem Narrenschiff „MS Deutschland“

Die Abwärtsentwicklung wird orchestriert von willfährigen, regierungskonformen Medien und einer Laienspielschau von Politikern, die zunehmend in bevölkerungsfernen Elfenbeintürmen leben, immer seltener Berufs- und Lebenserfahrung aufzuweisen haben und mit ihren irrsinnig realitätsfernen Politikkonzepten den Karren immer weiter in den Sumpf fahren. Eine Innenministerin, die sich einen Dreck um die Grenzsicherung und die innere Sicherheit durch die Zuwanderungsflut kümmert, eine Außenministerin, die sich permanent als Anti-Diplomatin bei Fragen der europäischen Friedensordnung profiliert, ein Gesundheitsminister, der sich anankastisch in das Thema Hitzetod verrennt und nichts davon wissen will, dass es in Deutschland jährlich drei- bis viermal mehr Kältetote gibt. Ein Bildungssystem, das immer weniger Jungen zum Abitur führt, und damit die Wurzeln eines riesigen künftigen Prekariats legt … das alles sind weitere Indikatoren der schiefen Ebene, auf der sich das Land befindet. 

Und schließlich ein Kanzler, der vom kommenden Wirtschaftswunder schwadroniert, aber noch nicht mal in der Lage ist, seine Gedächtnisinhalte klar zu sortieren. Vom besten Deutschland aller Zeiten (so schließlich der Bundespräsident) kann man nur schwärmen, wenn man sich auf einem Narrenschiff befindet. 

Freiheit geht verloren – immer mehr, immer bedrohlicher

Für den US-amerikanischen Politikwissenschaftler und Princeton-Professor Sheldon Wolin (1922 – 2015) ist die Lage der Menschen im frühen 21. Jahrhundert mehr als bedrohlich. Durch das Prinzip des umgekehrten Totalitarismus, das er in den frühen Nullerjahren dieses Jahrhunderts formulierte, sind sie in höchster Gefahr, ihre einst hart erkämpfte Freiheit zu verlieren. Kollektive Angst und individuelle Ohnmacht sind Symptome und Funktionsprinzipien des umgekehrten Totalitarismus. 

Die Freiheit der Bürger ist das höchste Gut. Deshalb gibt es gar nicht genug Alarmglocken, die schrill läuten müssen, wenn dieses Gut – wie jetzt – in Gefahr ist. Viele Menschen haben dafür gekämpft, viele ihr Leben dafür gegeben. Dies sind die wahren Heldengeschichten, die heute allzu gerne geleugnet und verdrängt werden. Von den Bauernkriegen des frühen 16. Jahrhunderts, dem 30-jährigen Krieg, den Napoleonischen Kriegen, in denen der Freiheitskämpfer Andreas Hofer kämpfte, den 1848ern, die in Deutschland viel zu wenig Gedenken finden, bis zu den Widerständlern gegen das NS-Regime und die friedliche Revolution des Jahres 1989: Die deutsche Geschichte ist voller Freiheitskämpfe! 

Deshalb sollten die Deutschen ihre Geschichte ganz genau kennen. Und daher sollten sie sensibel sein, wenn die Freiheit aufs Neue bedroht ist. Heute schon sagen mehr als 50 Prozent der Menschen im Land, dass sie ihre Meinung nicht mehr frei sagen können. Dies ist ein Warnsignal! 

Schon seit vielen Jahren arbeiten autoritäre Linke daran, den Menschen, ihre Meinung aufzuoktroyieren und ihnen die Freiheit zu nehmen. Political Correctness (PC) ist nichts anderes als der Versuch, den Menschen den Mund zu verbieten und ihr Denken stromlinienförmig auszurichten. Gendersprache soll sogar ihre Sprache von oben normieren und damit das Denken manipulieren. 

Das Männliche soll unsichtbar werden, weil es für Linksgrüne automatisch böse ist. Cancel Culture und Deplatforming sind die Sozialtechniken, um Menschen mit anderer Meinung zum Verschwinden zu bringen und ihnen damit den sozialen Tod zu bereiten. All diese freiheitsfeindlichen Machenschaften schreiten weiter und weiter voran. Sie werden den jungen Menschen im Land letztendlich ihre Freiheitsrechte rauben: Die freie Meinungsäußerung, das freie Denken, die freie Rede und die Versammlungsfreiheit sind in Gefahr. Deshalb ist hier die Rede von der wahrhaft letzten Generation. 

Andersdenkende müssen nicht gefoltert oder inhaftiert werden, die digitale Welt hat viel effizientere Methoden, unliebsame Meinungen und die Menschen dahinter mundtot zu machen. Deshalb ist die wahre Bedrohung für die jetzt lebenden Menschen nicht das CO2-Molekül, sondern das Verschwinden ihrer Freiheit beim Reden, Handeln und Denken!

Was tun?

Was nötig wäre: Höchst umfangreiche und intensive Reparaturarbeiten an der Gesellschaft und am Gemeinwesen. Eine Erneuerung an Herz und Gliedern. Bürgerliche Teilhabe und Mitbestimmung in allen entscheidenden Fragen des Landes im Sinne direkter Demokratie. Über so wichtige Fragen wie Migrations-, Energie- und Steuerpolitik müssen die Bürger des Landes in eigenen, direkten Befragungen abstimmen können! Die gewählten Repräsentanten der Bevölkerung verhalten sich in diesen Fragen wiederholt gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung. Sie sind ihren Partei-Oberen und Chefideologen näher als ihrem Souverän, der eigenen Bevölkerung. Das muss aufhören!

Des Weiteren: Eine Stärkung der Rolle des Gewissens und der Kompetenz der Parlamentarier, anstatt sie zu willenlosen Parteisoldaten zu degradieren. Aufhebung des faktischen Fraktionszwanges! Dann kämen auch die wirklich kompetenten Menschen ins Parlament, denen das Wohl der Bevölkerung tatsächlich am Herzen liegt. 

Die öffentlich-rechtlichen Medien (ÖRR) müssen aus ihrer regierungskonformen Gleichschaltung heraus. Dies wird nur durch echte Diversität und Konfliktkultur in den Redaktionen gelingen. Der ÖRR muss die Regierung und die Mächtigen im Land mit kritisch-sachlicher Distanz und nicht mit konformistischem Wohlwollen oder gar offener Assimilation begleiten. 

Es wird nicht ohne eine echte Runderneuerung der Gesellschaft und ihrer Instanzen gehen. Die Wirtschaft braucht kräftige Impulse für ein stabiles Wachstum statt überbordender Bürokratie und grüner Degrowth-Politik. Schluss mit einer irrational-unwirksamen Klima- und Energiepolitik. Die sektiererisch-rigiden Politikvorstellungen weiter Teile der linksgrünen Fraktionen gehören auf den Müllhaufen der Politutopien zu den anderen Dutzenden von gescheiterten Utopien. 

Wenn es so weitergeht in diesem Land, dann werden die jetzt noch jungen Menschen all die desaströsen Folgen der Politik auf dem Narrenschiff erleben: Degrowth zerstört Industrie und Wohlstand, der Nutzen der gegenwärtigen Klimapolitik geht unter in einem Tag Industrierealität von China oder Indien, die gigantischen Investitionen in eine von Klimaalarmismus getriebene Politik werden keine Effekte erbringen, die Freiheit der Meinungsäußerung wird durch Scheindemokratiefördergesetze der linksgrünen Blase mehr und mehr zerstört. 

Menschenfreunde jeglichen Alters sind zum Widerstand aufgerufen

Wenn Sie als Eltern, Großeltern oder einfach nur als wohlmeinende, verantwortliche Bürger etwas für diese letzte Generation tun wollen, dann wehren Sie sich jetzt! 

Es braucht nur eine relativ kleine Zahl von Menschen mit Rückgrat und Veränderungswillen, um dem munteren Abwärtstreiben der Politik-Clowns und Regierungs-Amateure ein Ende zu setzen. Der Minderheiten-Effekt hilft dabei: Darunter wird in der Sozialpsychologie die Kraft und Effektivität kleiner Gruppen bei der Veränderung der Gesellschaft verstanden. Änderungen und Revolutionen gehen demnach immer von Minderheiten aus, die sich nicht einschüchtern lassen, klar und deutlich ihre Sichtweisen und Forderungen formulieren und dabei einerseits die verdeckten Missstände aufzeigen, während sie andererseits Lösungswege aufzeigen und Hoffnung machen.

Freiheit, Selbstbestimmung, echte Demokratie 

Um die hochgradig gefährdete Freiheit zu verteidigen und die bereits eingetretenen Verluste wiederzugewinnen, muss die destruktive Dogmatik der autoritären Linken aufgezeigt und bekämpft werden. Die Dogmatik und Herrschsucht empathieloser kommunistischer Funktionäre hat im 20. Jahrhundert den Menschen unendliches Leid gebracht. Nur wenn jetzt die Gefahren des umgekehrten Totalitarismus rechtzeitig bekämpft werden, können die Menschen Freiheit und Selbstbestimmung wiederherstellen und dauerhaft bewahren. 

Ich als Bürger möchte nicht vorgeschrieben bekommen, was ich zu essen, wie ich zu heizen, wie ich mich fortzubewegen habe, ob ich eine Atemschutzmaske aufzusetzen habe und wie ich zu sprechen habe usw. Die linksgrüne Regelungs- und Vorschriftswut findet kein Ende. Die permanente Gängelei des privaten Lebens ist zu einem Markenzeichen der Linksgrünen geworden. Diese Haltung würgt nicht nur die Freiheit der Menschen ab, sondern bereitet auch Innovationskraft und freiem Unternehmertum ein Ende. 

Linke Utopisten waren schon öfter fürs Überregulieren, Kontrollieren und Gleichmachen und den anschließenden Staatsbankrott verantwortlich. Menschen mit Kontroll- und Regulierungszwang sind keine Menschenfreunde, sondern hegen tiefstes Misstrauen und Ablehnung gegen alles, was mit Freiheit und Selbstbestimmung zu tun hat. Das lässt sich unter den Linksgrünen mit ihrer apokalyptischen Klimaangst und dem Negativreflex gegenüber Wirtschaft, Wohlstand und Nation nicht anders an. 

Nichts ist dringender als ein menschenfreundlicher Liberalismus 2.0, der als Freiheitskodex die Rechte der Menschen im 21. Jahrhundert gegenüber Zensur- und Propagandabestrebungen, staatlichen Übergriffen und Regelungswut und irrationalen Massenbewegungen neu sichert.

Beitrag teilen …

Der nächste Gang …

Claudio Zanetti Blog

Warum es eine Corona-Aufarbeitung braucht

Der Sandwirt Televisor

Säkulare Republik Europa

1 Kommentar. Leave new

  • „Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?”
    Quelle: Marx-Engels-Werke, Band 21, S. 345.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed