Der erste Regierungschef nach der grünen Wirtschaftskrise

Warum die Degrowth-Politiker die Rechnung buchstäblich ohne den Wirt machen. Oliver Gorus blickt auf das Ende der grünen Transformation:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


Alternativ können Sie den Podcast auch bei anderen Anbietern wie Apple oder Overcast hören.

Dieser von Oliver Gorus selbst eingesprochene Audio-Beitrag ist in Textform erschienen beim Magazin „Freiheitsfunken“ und dort frei zugänglich zu lesen: https://freiheitsfunken.info

 

Beitrag teilen …

Der nächste Gang …

Immo Sennewald Blog

Der menschliche Kosmos

Dushan Wegner Blog

Hurra, wir werden abgelenkt!

2 Kommentare. Leave new

  • dors venabili
    5. Mai 2023 17:53

    Na, den ollen Ehrhart können wir in der Mottenkiste lassen. Ein Land in Trümmern und die Menschen damit beschäftigt zu überleben- da kann man gut wirtschaftswundern, zumal der grosse Bruder dringend auf den Absatzmarkt wartete.
    Heute haben wir es mit Menschen zu tun, die einen vor den Richter zerren, wenn man sie nicht mit dem Pronomen “ens” anredet. Ok, das Unternehmen “Trümmer” nimmt ja Fahrt auf , insofern dürfen wir uns vielleicht doch bald wieder wundern….

    Antworten
  • Nordlicht
    5. Mai 2023 23:27

    Die Regierungen der letzten 25 Jahre haben dem sog. Klimschutz – verbal – immer stärkeres Gewicht gegeben. Daß es mit der Dringlichkeit, Treibhausgasemissionen zu mindern, dann doch nicht so wichtig zu sein scheint, kann man u.a. an der seit 2011 betriebenen Abschaltung der KKW sehen. Jedes abgeschaltete KKW bedeutet real steigende CO2- und NOx-Emissionen.

    Die Regierungen Merkel und Scholz nahmen bzw. nehmen das in Kauf, behaupten aber gleichzeitig, daß Emissionsminderung dringlichst sei und daß “wir” uns in einem Klimanotstand befänden. Mit Logik sind diese Widersprüche nicht zu verstehen.

    Die unter der Regierung Merkel intensivierte Nutzung von Erdgas ist grundsätzlich sinnvoll, allerdings haben die Sanktionen gegen Russland dieser Strategie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deutlicher gesagt: Die USA haben die deutsche Regierung Scholz gezwungen, den für die Wirrschaft und die Verbraucher sinnvollen Import von russischem Erdgas aufzugeben. Damit das auch lange so bleibt, hat der Hegemon – so bin ich überzeugt – die Pipeline gesprengt und uns von dem US-LNG abhängig gemacht.

    Für mich stellt sich nicht die Frage, warum unsere Politiker gegen die Interessen des Volkes agieren, sondern wsrum das Volk sich a. mit Euphorie in die Hybris einer “Klimarettung” locken lässt und b. warum das gleiche Volk sich von Uncle Sam so kommandieren lässt. Daß dies Volk genau die Politiker an der Spitze hat, die es dort haben möchte, des bin ich mir sicher.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed