Bücher kaufen beim Sandwirt

Der Kaufladen des Sandwirts hat bereits ein paar Regalbretter, auf denen Bücher zum Verkauf stehen. Das Sortiment wird wachsen, Buch um Buch. Wir nehmen ausschließlich Bücher auf, die zum Sandwirt und seinen Gästen passen, die wir Ihnen rundweg empfehlen können und deren Verlage oder selbstverlegende Autoren uns ausreichend niedrige Einkaufspreise gewähren, so dass für die Weiterentwicklung des Sandwirts ein wenig hängen bleibt, obwohl der Staat sich seine Beute herausbeißt. 

Heute ganz neu dazu gekommen ist die komplett überarbeitete, runderneuerte, renovierte und weiterentwickelte Neuauflage eines der aus meiner Sicht wichtigsten Bücher der letzten Jahre: „Freie Privatstädte” von Titus Gebel. Diese überarbeitete und deutlich erweiterte Neuauflage ist gerade diese Woche druckfrisch erschienen.

Mir selber hat das Buch in seiner ersten Auflage vor einigen Jahren die Augen geöffnet. Falls Sie es noch nicht gelesen haben: Meine Empfehlung!

Außerdem finden Sie im Kaufladen im Moment:

Wolfgang Herles: „Mehr Anarchie, die Herrschaften!” – Hier geht es zu einem Auszug des Buches und zu einem Beitrag vom Autor selbst über sein Buch.

Weil wir dem Autor zustimmen, dass wir mehr Anarchie wagen sollten, und weil das Buch mit seinem aphoristischen Stil so wunderbar anstiftend formuliert ist, haben wir eine kleine Herbstaktion zum Buch initiiert. Diese läuft noch: Sie spenden, wir schenken. Hier können Sie mitmachen.

Des Weiteren:

„Die große Energiekrise” von Fritz Vahrenholt. Das Buch ist im Frühjahr erschienen und analysiert kenntnis- und faktenreich die komplett falsche Energiepolitik der Ampelregierung und der merkelschen Vorgängerregierungen. Vahrenholt analysiert en detail, woran die Energiepolitik krankt, aber das besondere für uns an diesem Buch ist, dass er auch Lösungen zeigt und einen Entwurf für eine vernünftige Energiepolitik anbietet.

Dann: 

Norbert Bolz: Der alte weiße Mann” – dieser Frühjahrstitel unseres Sandwirt-Autors ist ebenfalls eine Perle. In drei Tiefbohrungen nimmt er den Schmähbegriff mit den Bestandteilen „alt”, „weiß” und „Mann” auseinander und wendet sie ins Positive. Ein schriftstellerisches Meisterstück. 

Hier schreibt Norbert Bolz im Sandwirt über sein Buch.

Und hier finden Sie einen Auszug aus dem Manuskript.

Vier weitere Lese-Tipps finden Sie im Kaufladen:

Lars Vollmer: „Der Führerfluch” – Ein sehr intelligentes Buch über den fatalen Hang der Deutschen zum Autoritären.

Eva Engelken: „Trans*innen? Nein, danke!” – Die Streitschrift einer Juristin  und Frauenrechtlerin gegen den woken Wahnsinn der Transaktivisten.

David Stammel: „Überall Idioten!” – Ein sehr persönliches Buch eines Unternehmers, der Spaltung überall indentifiziert und sich mit konkreten Vorschlägen für dessen Überwindung einsetzt.

Lutz Geißler: „Brot in der Not” – Dieses pfiffige Büchlein enthält das ganze Know-how, wie Sie unter schwierigsten Bedingungen (ohne Strom, auf der Flucht) Ihr eigenes täglich Brot backen und aufbewahren können. Wir finden das Buch nicht nur für Prepper höchst nützlich.

Und last but not least können Sie im Kaufladen natürlich auch den aktuellen Herbstband des Sandwirts kaufen. Und Sie können den gedruckten Sandwirt dort auch abonnieren.

In den nächsten Wochen werden wir immer wieder neue Bücher hinzufügen. Aber stets handverlesen und mit ausführlichen Informationen dazu.

Ich hoffe, ich habe Sie ein wenig neugierig gemacht. Denn selbstverständlich ist der Kaufladen für den Sandwirt neben den Spenden und dem Sponsoring eine Erlösquelle, die wir nach und nach weiterentwickeln und wachsen lassen wollen. Je besser das klappt, desto mehr können wir in den Sandwirt investieren, um dafür zu sorgen, dass er gehört, gesehen und gelesen wird.

Beitrag teilen …

Der nächste Gang …

Claudio Zanetti Blog

Warum es eine Corona-Aufarbeitung braucht

Der Sandwirt Televisor

Säkulare Republik Europa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed